Brownies mit Kokoscreme – glutenfrei

Brownies zum Frühstück? Warum nicht 🙂

Mit diesem Rezept ist Kuchen keine Sünde mehr, denn die Brownies kommen ohne Mehl und industriellem Zucker aus. Bei Einladungen zu Kaffeekränzchen, nehme ich mir diese Brownies gern mit… am liebsten esse ich sie allerdings zum Frühstück. Aufgrund des enthaltenen Proteinpulvers bieten sie einen perfekten Start in den Tag. Sicher kommt die Frage auf, weshalb sich Proteinpulver immer wieder in meinen Rezepten wiederfindet. Aufgrund meiner Unverträglichkeiten ist es die beste Möglichkeit meinen Eiweißbedarf zu decken. Möchtest du kein Proteinpulver verwenden, kann dieses problemlos durch ein verträgliches Mehl ersetzt werden.

Keine Sorge – die im Rezept angegebene Zucchini schmeckt man nicht heraus. Sie macht den Kuchen bzw. die Brownies schön saftig. Je feiner man sie reibt, desto feiner die Konsistenz der Brownies.

Ergibt1 PortionSchwierigkeitleicht

Vorbereitungszeit10 MinutenKochzeit20 MinutenGesamtzeit30 Minuten

 200 g fein geriebene Zucchini
 2 Eiweiß
 1 Vollei
 60 g Schoko Reisprotein (oder Proteinpulver nach Belieben)
 40 g Backkakao
 80 g Xucker light
 100 g Kokosmilch cremig (Achtung! Die Kokosmilch zuvor 1 Tag in den Kühlschrank stellen, damit sie fest wird)
 3 TL Kokosblütenzucker (oder Süße nach Wahl)
 Vanille
 20 g Zartbitterschokolade 85% Kakaoanteil
 ein paar Himbeeren
 1 kastenförmige Silikonbackform

1

Die Zucchini fein reiben. Diese in einer Schüssel mit dem Eiweiß und dem Vollei gut vermengen.

2

Die trockenen Zutaten separat in einer zweiten Schüssel sorgfältig vermischen. Nach und nach unter rühren zur Zucchinimasse geben, bis alles gut vermengt ist.

3

Den Teig in die kastenförmige Silikonbackform füllen und gleichmäßig verstreichen.

4

Bei 200 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen. Den Kuchen auf einem Gitter gut auskühlen lassen.

5

Die feste Kokosmilch mit einem Löffel aus der Dose heben und in eine Schüssel geben. Mit einem Schneebesen cremig rühren, die Süße und die Vanille zufügen.

6

Die Schokolade für 25 Sekunden in der Mikrowelle schmelzen.

7

Den Kuchen in Scheiben schneiden, die Creme auf den einzelnen Stücken verteilen. Die flüssige Schokolade über die Creme träufeln und die Himbeeren on Top darauf anrichten.... und jetzt gemütlich hinsetzen und geniessen 🙂

Zutaten

 200 g fein geriebene Zucchini
 2 Eiweiß
 1 Vollei
 60 g Schoko Reisprotein (oder Proteinpulver nach Belieben)
 40 g Backkakao
 80 g Xucker light
 100 g Kokosmilch cremig (Achtung! Die Kokosmilch zuvor 1 Tag in den Kühlschrank stellen, damit sie fest wird)
 3 TL Kokosblütenzucker (oder Süße nach Wahl)
 Vanille
 20 g Zartbitterschokolade 85% Kakaoanteil
 ein paar Himbeeren
 1 kastenförmige Silikonbackform

Anleitung

1

Die Zucchini fein reiben. Diese in einer Schüssel mit dem Eiweiß und dem Vollei gut vermengen.

2

Die trockenen Zutaten separat in einer zweiten Schüssel sorgfältig vermischen. Nach und nach unter rühren zur Zucchinimasse geben, bis alles gut vermengt ist.

3

Den Teig in die kastenförmige Silikonbackform füllen und gleichmäßig verstreichen.

4

Bei 200 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen. Den Kuchen auf einem Gitter gut auskühlen lassen.

5

Die feste Kokosmilch mit einem Löffel aus der Dose heben und in eine Schüssel geben. Mit einem Schneebesen cremig rühren, die Süße und die Vanille zufügen.

6

Die Schokolade für 25 Sekunden in der Mikrowelle schmelzen.

7

Den Kuchen in Scheiben schneiden, die Creme auf den einzelnen Stücken verteilen. Die flüssige Schokolade über die Creme träufeln und die Himbeeren on Top darauf anrichten.... und jetzt gemütlich hinsetzen und geniessen 🙂

Brownies mit Kokoscreme – glutenfrei