Erdnussbutter Muffins

Es gibt Tage, an denen die Gelüste auf leckere Schlemmereien überhand nehmen. Kennst du das auch?

Mir schwirrte jedenfalls unaufhörlich Erdnussbutter im Kopf ?
Um Erdnüsse und Produkte daraus mache ich seit geraumer Zeit einen großen Bogen. Erdnüsse gehören zur Gattung der Hülsenfrüchte und enthalten Lektine, die Entzündungen verursachen und zur Durchlässigkeit der Darmschleimhaut beitragen können. Liegt ein Leaky gut Syndrom vor, sollte man auf diese Lebensmittel besser verzichten…
Nun ja, trotz aller Vernunft siegte an diesem Tag meine Liebe zu Erdnussbutter.

Eine durchaus himmlisches Geschmackserlebnis ist die Kombination aus Erdnussbutter, Banane und Zartbitterschokolade. Du kannst diese Komponenten als kleinen Snack gemeinsam genießen. Probier es doch einmal aus…

Ich habe Erdnussbutter für die Füllung meiner Frühstücksmuffins verwendet. Dazu ein wenig zuckerfreie Marmelade… ein wahres Träumen… vielleicht ist das Rezept auch etwas für dich..

Viel Spaß beim Ausprobieren

 

Diana

 

Ergibt4 PortionenSchwierigkeitleicht

Vorbereitungszeit10 MinutenKochzeit20 MinutenGesamtzeit30 Minuten

 1 reife Banane
 20 g Kokosmehl
 40 g Reismehl
 20 g Rohkakao (oder Backkakao)
 1 TL gemahlene Flohsamenschalen
 1 TL Backpulver
 1 Schuß Mineralwasser
 4 TL reine Erdnussbutter
 4 TL zuckerfreie Marmelade
 15 g Zartbitterschokolade

1

Die Banane mit einer Gabel zu Brei zerdrücken.

2

In einer separaten Schüssel das Kokos- und Reismehl, den Kakao, die Flohsamenschalen und das Backpulver vermengen. Die Banane dazu geben und kurz verrühren.
Nach und nach etwas Mineralwasser zufügen, bis eine dickbreiige Masse entsteht.

3

Süßschnäbeln, denen die Süße der Banane nicht ausreicht, fügen noch etwas Ahornsirup (oder ähnliches) für den Teig hinzu.

4

Die Masse in Silikonmuffinförmchen (ca. 4 Stück) füllen.
In den vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 15 Minuten backen.

5

Die Muffins nach der Backzeit kurz auskühlen lassen und aus den Förmchen befreien.
Mit einem Teelöffel mittig eine kleine Mulde in die Muffins höhlen.

6

1 TL Erdnussbutter hineingeben, darauf 1 TL Marmelade. Die ausgehöhlten Krümel darüber streuen.

7

Die Schokolade schmelzen und über die Muffins träufeln. Eventuell kurz im Kühlschrank fest werden lassen.

Tipp
8

Optional können Reismehl und Kakao durch 60g Schoko-Reisprotein ausgetauscht werden. So enthalten die Muffins zusätzlich wertvolles Protein.

Zutaten

 1 reife Banane
 20 g Kokosmehl
 40 g Reismehl
 20 g Rohkakao (oder Backkakao)
 1 TL gemahlene Flohsamenschalen
 1 TL Backpulver
 1 Schuß Mineralwasser
 4 TL reine Erdnussbutter
 4 TL zuckerfreie Marmelade
 15 g Zartbitterschokolade

Anleitung

1

Die Banane mit einer Gabel zu Brei zerdrücken.

2

In einer separaten Schüssel das Kokos- und Reismehl, den Kakao, die Flohsamenschalen und das Backpulver vermengen. Die Banane dazu geben und kurz verrühren.
Nach und nach etwas Mineralwasser zufügen, bis eine dickbreiige Masse entsteht.

3

Süßschnäbeln, denen die Süße der Banane nicht ausreicht, fügen noch etwas Ahornsirup (oder ähnliches) für den Teig hinzu.

4

Die Masse in Silikonmuffinförmchen (ca. 4 Stück) füllen.
In den vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 15 Minuten backen.

5

Die Muffins nach der Backzeit kurz auskühlen lassen und aus den Förmchen befreien.
Mit einem Teelöffel mittig eine kleine Mulde in die Muffins höhlen.

6

1 TL Erdnussbutter hineingeben, darauf 1 TL Marmelade. Die ausgehöhlten Krümel darüber streuen.

7

Die Schokolade schmelzen und über die Muffins träufeln. Eventuell kurz im Kühlschrank fest werden lassen.

Tipp
8

Optional können Reismehl und Kakao durch 60g Schoko-Reisprotein ausgetauscht werden. So enthalten die Muffins zusätzlich wertvolles Protein.

Erdnussbutter Muffins

2 Kommentar

  • Antworten
    Melanie
    19. Oktober 2018 at 9:28

    Na dann weiß ich jetzt, was ich mit meiner matschigen Banane anstelle, die ich noch gefunden habe. Hast Du mal Carob Pulver anstelle von Kakao probiert? Schmeckt auch sehr gut. Carobsirup (100%, zuckerfrei!) lässt sich auch super als Glasur nehmen und hat noch einen etwas würzigeren Geschmack als Kakao. Ich liebe alles mit Erdnussbutter.

    • Antworten
      Diana
      27. Dezember 2018 at 12:57

      Hallo liebe Melanie,

      Carob Pulver habe ich noch nicht ausprobiert. Steht allerdings schon länger auf der Liste “unbedingt ausprobieren”. ☺️
      Carobsirup ist mir noch nicht begegnet, hört sich aber interessant an. Woher beziehst du das Sirup?

      Viele Grüße
      Diana

    Kommentar hinterlassen

    For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

    I agree to these terms.